Macht durch Überwachung

Wer wird zukünftig die (noch) demokratischen Staaten unserer Erde regieren?

Es gibt Staaten wie die Schweiz, die offiziell nur zur Bekämpfung von Terror und generell zum Wohle der Bevölkerung alle Menschen (Vorratsdatenspeicherung), oder nur einzelne bei Bedarf/bei Verdacht, überwacht.
Dann gibt es Länder wie die Türkei und Russland, die regierungskritische und generell unangenehme Bürger überwachen, um allfällige Umstürzler und sonstige Oppositionelle möglichst rasch neutralisieren zu können. Informationen über Personen, vorallem private Informationen, werden in diesem Fall also bereits missbraucht, um Macht auszuüben, respektive um an der Macht zu bleiben oder sie gar auszubauen.
Zur noch übleren Sorte gehören Länder wie Nordkorea, in denen die Bevölkerung strengstens überwacht wird und gar keine Opposition mehr drin liegt.

Einfach gesagt: Überwachung von Bürgern schafft Unmengen von Daten, die manuell oder mit Algorithmen geordnet, gefiltert und untereinander in Verbindung gebracht werden können. Werden diese Informationen für Repressionen und zur Einschüchterung missbraucht, dann stellt die Überwachung das ultimative Machtinstrument dar und wird für den Bürger brandgefährlich. Continue reading „Macht durch Überwachung“

Überwachung: Zur aktuellen Lage in der Schweiz

Gesetzesgrundlage

Die Überwachung von Bürgern in der Schweiz regeln zur Zeit die folgenden Gesetze:

Für Strafverfolgung durch Polizeibehörden:

Für den Geheimdienst (= Nachrichtendienst):

Die geheimdienstlichen Gesetzesgrundlagen sollen ausgebaut und neu im Nachrichtendienstgesetz (NDG) vereint werden. Nötig macht die Anpassung die rasante technische Entwicklung, die hinter den modernen Kommunikationsmöglichkeiten stecken, und denen bislang nicht Rechnung getragen werden konnte. Aus dem selben Grund wurde auch das BÜPF aus dem Jahr 2000 totalrevidiert.

Vereinfacht gesagt stellt das BÜPF die Gesetzesgrundlage für die strafprozess-relevante Überwachung und Datensammlung dar, während das NDG den militärischen und nachrichtendienstlichen Bedarf an Kommunikationsdaten für die Terrorabwehr und Landesschutz regelt. Etwas umfassender Auskunft gibt dieser Artikel auf digitale-gesellschaft.ch. Continue reading „Überwachung: Zur aktuellen Lage in der Schweiz“

Einsatzspektrum des «Bundestrojaners» wirft Fragen auf

Die deutsche Überwachungssoftware – der sogenannte «Bundestrojaner» – ist wieder einmal in den Negativschlagzeilen. So ist das Programm laut einem Artikel in «Die Welt» vom 10.04.2016, nicht in der Lage, weder WhatsApp, Viber und andere Chat-Programme noch VoIP über Skype (auf Nicht-Windows-Systemen) zu überwachen.

Der Bundestrojaner ist eine Neuentwicklung, nachdem 2011 der Chaos Computer Club den Staatstrojaner enttarnte. Dieser war sogar in der Lage, den Computer fernzusteuern. Der 2013 in Auftrag gegebene Bundestrojaner soll sich nur auf die Kommunikationsüberwachung beschränken, damit rechtswidrige Ausspähung ausgeschlossen werden kann. Im Herbst 2015 wurde der Trojaner fertiggestellt.

Und nun soll der neue Bundestrojaner einen Grossteil der verwendeten Kommunikationsarten gar nicht abdecken? Das löst bisweilen nicht nur starkes Kopfschütteln aus, sondern wirft auch noch einige Fragen auf. Continue reading „Einsatzspektrum des «Bundestrojaners» wirft Fragen auf“

Abhören von Telefongesprächen

Die hier beschriebenen IMSI-Catcher erlauben nicht nur die Ortung, sondern auch das Abhören von Mobiltelefonen. Gemäss einem Artikel auf spiegel.de wurde an der Hacker-Konferenz Defcon 2010 in Las Vegas gezeigt, wie man mit einfach zu beschaffender Hardware und Gratissoftware solche Geräte selber herstellen kann. Über die Nachteile gibt der Artikel ebenfalls Aufschluss. So ist es zum Beispiel nicht möglich zu steuern, welches der in dem kleinen Radius (~20 m.) der „falschen“ Funkzelle befindlichen Geräte sich anmelden soll, denn es können gleichzeitig nur 7 angemeldet sein.

Eine empfehlenswerte Übersicht zu allen weiteren Abhörtechniken mit Kurzbeschrieb bietet ein Artikel von Klaus Schmeh auf scienceblogs.de. Ich verzichte deshalb an dieser Stelle auf eine eigene Auflistung.

Ortung mobiler Endgeräte

In diesem Beitrag werden Überwachungstechniken in Bezug auf die Ortung von mobilen Computer vorgestellt. Im Gegensatz zu GovWare, die in einem anderen Blogbeitrag behandelt wird, muss dazu kein Script oder Software auf das Gerät geladen werden. Die Überwachung geschieht mit Hilfe von externen Geräten. Das Abhören von Telefonaten wird in diesem Blogbeitrag behandelt. Continue reading „Ortung mobiler Endgeräte“

GovWare

GovWare ist ein anderes Wort für «Staatstrojaner» (in Deutschland spricht man auch vom Bundestrojaner) und ist im Endeffekt nichts anderes als ein Überwachungsinstrument des Staates zur digitalen Kommunikationsüberwachung eines Bürgers oder einer Person, die nach Schweizer Recht überwacht werden darf. Ein «Trojaner» ist ein Stück Software, das – vom Benutzer möglichst unbemerkt – auf ein am Internet angeschlossenes Gerät (in der Regel Desktop, Laptop, Mobile oder Tablet) geladen wird mit dem Ziel, die darauf getätigte Kommunikation abzufangen und zu speichern. Continue reading „GovWare“